Sonntag, 15. April, 2018
 

ANKÜNDIGUNG – „Und morgen wird die Sonne wieder scheinen…“

Liederabend für Sopran und Harfe – Duo Sonorissima
Ania Konieczny (Sopran) und Verena Jochum (Harfe)

Das etablierte Duo vertieft sich in seinem aktuellen Programm in wortlose Klänge und den Gesang jenseits von Sprache. In Liedtexten ergründet es Momente, die sich ohne Worte ereignen. Gewohnt vielseitig und immer wieder überraschend jonglieren die beiden Musikerinnen mit lebhaften, melancholischen und tänzerischen Melodien sowie sehnsüchtigen und humorvollen Liedinhalten von Scarlatti über Schubert und Fauré bis hin zu Bernstein. Nicht nur die Verzweiflung Gretchens am Spinnrade, auch Solveig’s Lied von Edvard Grieg erklingen in dieser spannenden Besetzung in einem neuen Licht und lassen weder einen Flügel, noch ein Orchester missen. Rachmaninows berühmte Vocalise neu arrangiert sowie Solowerke für Harfe runden den ungewöhnlichen Abend ab und der Zuhörer nimmt ein Gefühl „des Glückes stummes Schweigen“ (Richard Strauss, „Morgen“) mit auf den Heimweg.
Das Duo Sonorissima ist deutschlandweit in Konzerten zu erleben. Es hat sich selten Gehörtem sowie Originalkompositionen für die rare Besetzung Sopran und Harfe verschrieben. Das Repertoire ist überaus vielfältig: Es erstreckt sich über vier Jahrhunderte, von Barockarien bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Die beiden Musikerinnen können auf eine Vielzahl von Programmen mit individuellem Charakter und außergewöhnlichem Konzept zurückblicken, deren Besonderheit es ist, Musik mit allen Sinnen zu erleben.

Samstag, den 28. April 2018, 20.00 Uhr
Kulturschmiede Neckargartach, Biberacher Str. 16, 74078 Heilbronn-Neckargartach

Karten zum Preis von 10,00 Euro gibt es bei der Trauben-Apotheke Neckargartach, Bäckerei Förch Neckargartach, Heilbronner Tourist-Info und unter info@akhkn.de

Montag, 12. Februar, 2018
 

ANKÜNDIGUNG – Mike Unger & Vanessa Pettendorfer

MIKE UNGER (git./voc.) & VANESSA PETTEN-DORFER (sax/fl/cl.) sind schon lange ein eingespieltes Team – zwei Seelenverwandte mit denselben musikalischen Vorstellungen, Werten und Zielen.

Das Duo ist dank Mikes bemerkenswert kerniger Stimme und Vanessas melodiös-lyrischem Saxophon- und Querflötenspiel immer bekannter und beliebter geworden. Ihre Konzerte sind ein Erlebnis.
Sie erfassen die Essenz der Songs, schaffen ihre eigenen Versionen und verbeugen sich gleichzeitig vor den Komponisten.
Von der Musik des Mississippi Deltas nach Memphis bis Chicago über New York nach Swinging London.
Sie freuen sich darauf, ihre Zuhörer zu begeistern – frei nach dem Motto: “ FEEL THE MUSIC“!

Samstag, 17. Februar, 20.00 Uhr, Gemeindehaus Kulturschmiede
Saalöffnung: 19.00 Uhr
Eintritt: 7,00 Euro
Mit kleiner Bewirtung.
Vorverkaufsstellen: Trauben-Apotheke Neckargartach, Bäckerei Förch Neckargartach, Heilbronner Tourist Info und info@akhkn.de

Mittwoch, 17. Januar, 2018
 

Ankündigung – Vortrag: Skilanglauf in Lappland

„Nur ein kleiner unbedeutender Punkt in die¬ser phantastischen Landschaft, die in alle Rich¬tungen unendlich groß zu sein scheint…“ So oder so ähnlich fühlt man sich, wenn man auf dem Kungsleden mitten in Lappland steht und das Panorama um sich herum betrachtet. Der Kungsleden (schwedisch für „der Königspfad“) lässt jedes Wanderer- und Skilangläuferherz höherschlagen.

Er ist einer der bekanntesten Weitwanderwege der Welt, gelegen in der historischen schwedischen Provinz Lappland, ein einzigartiges Denkmal der Natur, wo die Einheimischen, die Saami, leben. Im Gegensatz zu vie-len anderen Wegen trifft man jedoch kaum Menschen. Die Stille der fantastischen Berg¬welt und die Einsamkeit, ohne jegliche Zivili¬sationsgeräusche, sind sehr beeindruckend und können hier noch ungestört genossen werden. Tauchen sie mit Zakar Baumann in eine Multivisionsschau ein in eine einmalige Welt aus schneebedeckten Gipfeln, eisigen Gletschern, riesigen Seen und wildrauschenden Flüssen, sowie einer unglaublichen Stille, die man nur fernab der Zivilisation erleben kann.
Mit kleiner Bewirtung.

Termin: Samstag, 27. Januar, 19.00 Uhr, Gemeindehaus Kulturschmiede
Saalöffnung: 18.00 Uhr
Eintritt: 5,00 Euro

Freitag, 30. Juni, 2017
 

Der große Hagelschlag

Der Jahrestag des bisher schwersten Hagel- und Sturmgewitters in der Nach vom 30. Juni auf 1. Juli 1987 jährt sich zum 120. Mal. Ein orkanartiger Sturm mit einem schweren Gewitter und bis gänseeiergroßen Schlossen (Hagelkörner) hauste in einem unbeschreiblichen Ausmaß zerstörte in 15-20 Minuten Häuser und Felder auf der Gemarkung Neckargartach. Der amtlich festgestellte Gesamtschaden betrug rund 700.000 Goldmark, was heute dem Gegenwert von rund 7 Millionen Euro entspricht; private Schätzungen lagen jedoch weit darüber.


(mehr …)

Montag, 26. Juni, 2017
 

Außergewöhnliche Schilderaktion

Projekt des Neckargartacher Arbeitskreises Heimat und Kultur anlässlich der 1.250-Jahrfeierlichkeiten

„Spaziergang durch Neckargartach mit Eindrücken des Wandels.“ So lautet der Titel des neuesten Projekts des Arbeitskreises Heimat und Kultur Neckargartach. Dahinter verbirgt sich, dass in den vergangenen Tagen im Ortskern an verschiedenen Standorten elf historische Bilder aufgehängt wurden und den Vergleich von damals und heute zeigen.
„Wir wollen, dass die Menschen beim Betrachten der A3 und A4 großen Schilder zum Nachdenken über die Ortsgeschichte angeregt werden, sagte Silvia Abekhon, Vorstandsmitglied im Arbeitskreis Heimat und Kultur. Sie war auch die Initiatorin der Aktion.“ In der Singener Gegend habe ich vor Jahren diese Idee gesehen. Anlässlich der 1.250-Jahrfeier regte ich die Umsetzung im Verein an und stieß überall auf offene Ohren.“
Montiert sind die stabilen Schilder mit den historischen Aufnahmen an der Theodor-Körner-Straße, in der Frankenbacher Straße, an der Ecke Frankenbacher Straße/Theodor-Körner-Straße, an der Römerstraße, an der Halde mit Blick auf die Liebermann- und Leinbachstraße, an der Ecke Böckinger/Leinbachstraße, an der Brückenstraße, in der Mittelstraße und an der Feurerstraße/Ecke Friedhof.
Die Originalfotos stammen aus dem schier unendlichen Fundus der beiden Neckargartacher Ortshistoriker Peter Hahn und Heinz Kurz. „Wer alte Fotografien sucht, der ist bei den beiden Neckargartachern richtig aufgehoben“, schwärmt Uwe Mettendorf, ‚Vorsitzender des Arbeitskreises Heimat und Kultur. Finanziell unterstützt wurde die Schilderaktion, wie Mettendorf sagte, vom Handels- und Gewerbeverein Neckargartach und einer Spenderin, die anonym bleiben will. Die Kosten für die Aktion beziffert Mettendorf auf 1.000 Euro.
Bis Ende des Jahres dürfen die Schilder hängen bleiben. Bis dahin ist die Erlaubnis datiert. „Unsere Intention ist jedoch, die Schilder über die Zeit der Bundesgartenschau hängen zu lassen“, formuliert Uwe Mettendorf den Wunsch aus Neckargartach an das Rathaus.
„Die Vergangenheit bewahren, das Jetzt leben und die Zukunft gestalten“ – so lautete das Motto des Arbeitskreises Heimat und Kultur, der im Jahr 2000 als gemeinnütziger Verein gegründet wurde. Er hat zwischenzeitlich mehr als 200 Mitglieder und ist überaus aktiv: Alle zwei Jahre findet die Veranstaltungsreihe „Neckargartacher Kulturfrühling“ statt, die der Arbeitskreis mitgestaltet. Jazz-, Mittelalterliche- und Irish-Folk-Konzerte im Wasserwerk Widmannstal, Mundartabend, Diavorträge und Künstlerausstellungen sowie auf die Heimatgeschichte bezogene Präsentationen und Broschüren runden das Programm ab. (Quelle: Heilbronner Stimme, 24.06.2017, Joachim Friedl)