Ankündigung – Neckargartacher Oster- und Frühlingsmarkt 2018

Am Samstag, dem 3. März, von 13 bis 17 Uhr und am Sonntag, dem 4. März, von 11 bis 17 Uhr, findet der Neckargartacher Oster- und Frühlingsmarkt im Gemeindehaus Biberacher Straße statt.
Rund 20 Künstlerinnen und Künstler aus der Region Heilbronn-Franken bieten allerlei Ostereier und Osterdekorationen, Deko- und Geschenkartikel aus Holz, Papier und Stoff, Grußkarten zu allen Anlässen und Kleinigkeiten aus Papier, Perlen-, Papier- und Modeschmuck, diverse Häkel-, Strick-, und Näharbeiten, Kinderbekleidung in verschiedenen Größen, Schachteln und Büchle mit schönem Stoffüberzug und Frühlingskränze aus Naturmaterialien zum Kauf an, außerdem Gebäck, Liköre, Pralinen und Pralineneier, Gelees und Konfitüren, Senfspezialitäten und Saucen
Für das leibliche Wohl sorgt die Kulturschmiede Neckargartach mit Getränken, Mittagstisch, Kaffee und hausgemachten Kuchen. Der Eintritt ist frei.

„FEEL THE MUSIC“ – das Duo UNGER&PETTENDORFER

Schon vom ersten Stück an waren die zahlreichen Besucher der Kulturschmiede Neckargartach hingerissen. Mit dem erdigen Roadblues „Walk on“ eröffnete Sänger und Gitarrist Mike Unger gefühlvoll das Programm. Ein abwechslungsreicher Abend mit eigenen Arrangements von Klassikern der 60er/70er Jahre aus Rock/Pop/Blues und orientalisch anmutenden Klängen stand bevor. Ab dem zweiten Stück komplettierte Vanessa Pettendorfer zunächst mit dem Altsaxophon. Doch alle Liebhaber diverser Holzblasinstrumente kamen voll auf ihre Kosten, da sie zusätzlich Klarinette und Querflöte spielt, immer exakt von Mikes Akkorden begleitet, den sie bei seinem einzigartigen Gesang durch ihre Soli und Begleitphrasen kongenial ergänzte. Temporeiche Stücke wechselten sich mit zauberhaften Balladen ab. Die beiden passionierten Musiker haben ein besonderes Gespür dafür, die Essenz der Lieder zu erfassen und über Rhythmus und Klangfarben zu transportieren. Mikes kernige Stimme und Akustikbegleitung auf der Gitarre in Kombination mit den eigenwilligen Improvisationen von Vanessa auf Altsaxophon, Klarinette und Querflöte zeugen von experimentellem, kreativem Interesse und Offenheit für allerlei Einflüsse. (um)

Bericht – Adventskonzert mit „Gregorianika“

Als die sieben, klassisch ausgebildeten, Sänger des ukrainischen Chors „GREGORIANIKA“ in der Neckargartacher Peterskirche vor ihr Publikum traten, herrschte ehrfürchtige Stille. Allein die schlichten Mönchskutten vermittelten eine tiefe Spiritualität. Gewaltig und eindrucksvoll erklangen die Stimmen und verursachten sofort Gänsehaut bei den Zuhörern, die sie durch ihre technische Präzision und enorme Stimmgewalt begeistern konnten. Sie präsentierten in dem rund 90-minütigem A-Cappella-Programm eindrucksvoll, wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und zeitnah, stets geprägt von tiefer Demut. GREGORIANIKA, welche auf ihrer Deutschlandtouree bei der Kulturschmiede Neckargartach gastierte, schlug die Brücke zwischen der tiefen Mystik des Mittelalters, über moderne Lieder der Gegenwart bis hin zu deutschen Weihnachtsliedern. Zu hören waren neben den bekannten Liedern „Ave Maria“, „Kyrie Eleison“, „Ave Verum“ auch Henry Maskes „Ameno“. Mit ihren Weisen aus ihrer ukrainischen Heimat berührten sie das Publikum in der vollbesetzten Kirche auf eine besondere Art und Weise. (um)

Bericht – Adventsstündchen 2017

Bereits zum 17. Mal veranstaltete die Kulturschmiede Neckargartach für ihre Mitglieder im vereinseigenen Haus ein Adventsstündchen. Dieses fand wieder, schon traditionell, am Samstag vor dem 1. Advent statt. Nach einem gemütlichen Kaffeeplausch mit Hefezopf, Christstollen und jahreszeitlichen Süßigkeiten gestalten die Mitglieder den weiteren besinnlichen Programmablauf mit Gedichten, Geschichten und dem Singen von Adventsliedern selbst. Uwe Mettendorf ging in seinen Beiträgen auf das Thema „Advent“ und „Adventsbräuche in Deutschland und aller Welt“ ein und appellierte an die Anwesenden, sich wieder mehr auf das Traditionelle zu besinnen. Renate Gebhardt trug unterhaltsam eine Geschichte zum „Apfel“ und Ruth Bischoff hinterfragte in ihrem Beitrag die „Dankbarkeit“. Musikalisch begleitet wurden die kurzweiligen Stunden virtuos am Klavier von Ulrich Hillebrecht. (um)

Ankündigung: Adventskonzert 2017

Flucht aus der Hektik des Alltags, Abtauchen in eine Weihnachtszeit voller Besinnlichkeit und Ruhe – das gelingt mit einem Besuch dieses außergewöhnlichen Konzertes. Nachdem das Programm des Chores anfänglich aus reiner Gregorianik des frühen Mittelalters bestand, voll-zog sich schon bald eine musikalische Entwicklung, die GREGORIA-NIKA heute so einzigartig macht: Neben den typischen einstimmigen Chorälen wurde das Programm um mehrstimmige Stücke erweitert, welche die Präzision und Stimmgewalt des Chores eindrucksvoll do-kumentieren. Der stilprägende Brückenschlag vom Mittelalter in die Gegenwart gelang dem Chor mit der Präsentation eigener Kompositi-onen, die zeigen wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und dennoch zeitnah. Ganz gleich, welcher Sprache sich Gregorianika be-dient – die Konzerte des Chores sind stets geprägt von tiefer Demut, Spiritualität und Mystik. Sieben außergewöhnliche Solisten präsentie-ren auf ihrer Deutschland-Tour eine ergreifende Klangschönheit.

Datum: Freitag, 8. Dezember, 19.00 Uhr
Ort: Evangelische Peterskirche
Kirchenöffnung: 18.30 Uhr
Eintritt: 19,00 Euro (Hauptschiff)
15,00 Euro (Empore)

Der Vorverkauf beginnt anlässlich des Herbstmarktes am 23. und 24.09.2017 im Gemeindehaus Kulturschmiede. Ab dem 25.09.2017 sind Eintrittskarten bei der Bäckerei Förch (Leinbachcenter), der Trauben-Apotheke, der Heilbronner Tourist Information und unter info@akhkn.de erhältlich.