Kulturschmiedemitglieder machen den Weg frei

Nach langen Verhandlungen mit der Evangelischen Kirchengemeinde über den Kauf des Gemeindehauses in der Biberacher Straße 16 hat sich nun eine für alle Beteiligten gute Lösung ergeben.
Sie wurde am Dienstagabend auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Kulturschmiede Neckargartach von deren Vorsitzenden Uwe Mettendorf ausführlich dargestellt und von den 87 anwesenden Mitgliedern (von insgesamt 232) mit nur einer Gegenstimme verabschiedet. Damit ist der Fortbestand des Gemeindehauses für die nächsten 30 Jahre gesichert.
Auf den Verein kommen dabei Kosten in der Größenordnung von 100.000 Euro zu, für Kauf und Renovierung, die sich dank städtischer Unterstützung zwar deutlich reduzieren, aber trotzdem noch erheblich sind. Der Kaufpreis bezieht sich nur auf das Haus, das Grundstück wird in Erbbaupacht übernommen, die durch Vermietungen erwirtschaftet wird.
Der Vorstand ist jedoch zuversichtlich, dass ein großer Teil dieser Summe durch Spenden der Mitglieder, der Neckargartacher Bürger/innen und Firmen sowie durch Eigenleistung aufgebracht werden kann.
Während der Sommerferien wird das Gebäude mit erheblichem finanziellem und personellem Aufwand auf allen drei Etagen renoviert. Zur Kirchweih, am dritten Septemberwochenende, findet ein „Tag der offenen Tür“ statt.
„Ich bin guter Hoffnung, dass wir mit dem Erwerb vielen Neckargartacher/innen aus der Seele und dem Herzen sprechen, und dass dieser Schritt entsprechend honoriert wird“, so Vorsitzender Uwe Mettendorf.

Vereinsübergreifende Laubrechenaktion

Samstagmorgen. 9 Uhr. Das ehrwürdige Gemeindehaus in der Biberacher Straße in Neckargartach liegt noch in den Nebelschwaden. Es ist kühl und feucht. Trotzdem herrscht auf der angrenzenden Grünfläche bereits reges Treiben. Konzentriert, andächtig und fast lautlos verrichten 15 Angehörige des Förderkreises Gemeindehaus, der Kulturschmiede Neckargartach, des Gesangvereins, des CDU-Ortsverbandes, der VHS-Zweigstelle sowie der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinde ihre Arbeit. In der rund dreistündigen Aktion säubern sie das Gelände von Laub, schneiden Sträucher und Rosen zurück, entsorgen den Grünabfall in zahlreichen Fuhren im Recyclinghof in Frankenbach. Sie alle verrichten die Arbeit gerne, es ist ein ehrenamtlicher und freiwilliger Dienst zum Wohle ihres Stadtteils und schweißt zusammen.

Bericht – Stimmungsvoller Italienischer Abend

Am Samstag, dem 17. August 2010, veranstaltete der Förderkreis Gemeindehaus der Kulturschmiede Neckargartach erstmals einen größeren Event im und rund um das ehrwürdige Haus in der Neckargartacher Ortsmitte. Und dieses Engagement wurde, trotz sehr durchwachsenem Wetter, mit reichlichem Besuch belohnt.

Bericht – „Gartenputz-Aktion Gemeindehaus 2010“

Mit vereinten Kräften gingen am Samstag, dem 27.02.2010, rund zwei Dutzend Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Neckargartach (OGN), des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Neckargartach (LOV), der Kulturschmiede Neckargartach und dem Förderkreis Gemeindehaus ans Werk, die Außenanlagen des Gemeindehauses in der Biberacher Straße in HN-Neckargartach für das Frühjahr vorzubereiten. Eine enorme Menge an Strauch- und Holzschnitt wurden in der rund vierstündigen Aktion sofort vor Ort, unter Zuhilfenahme eines großen Häckslers, verarbeitet. Den bei einem anschließenden Vesper ausgesprochenen Dank des Kulturschmiede-Chefs Uwe Mettendorf nahmen die beiden Vorsitzenden Walter Schneider (OGN) und Hermann Hagner (LOV) zwar wohlwollend zur Kenntnis, betonten jedoch einstimmig, dass diese Mithilfe für sie eine Selbstverständlichkeit war, denn „das Gemeindehaus geht uns alle an und wir konnten mit unserem Sachverstand und personellen Einsatz hierzu einen produktiven Beitrag leisten.“

Vorankündigung – Der Förderkreis GMH lädt zum Kaffee-Nachmittag ein

Der Förderkreis Gemeindehaus lädt am Donnerstag, 18.02.2010 ab 14.30 Uhr zu einem Kaffee-Nachmittag ins Gemeindehaus in der Biberacher Str. 16 ein. Es gibt Kaffee und Kuchen und für die, die es etwas deftiger mögen auch eine Brezel und ein Viertele.
 
Schüler der Musikschule Sylvia Schiffner spielen Volkslieder zum gemeinsamen Singen, aber es soll trotzdem genügend Zeit zum Plaudern bleiben. Es freuen sich auf Ihren Besuch die beiden Vorsitzenden des Förderkreises Anne Allinger und Peter Hahn sowie Sylvia Schiffner mit ihren Musikschülern.